Filmproduktion : Sensationelles Jahr für Studio Babelsberg

Das Jahr 2007 ist für das Studio Babelsberg nach Unternehmensangaben besonders erfolgreich verlaufen. Für die gute Auslastung sorgte besonders die Kinoproduktion "Valkyrie" mit Starbesetzung Tom Cruise, in der Stauffensbergs Hitlerattentat verfilmt wurde.

PotsdamAuch durch die Dreharbeiten mit Hollywoodstar Tom Cruise ist das Jahr 2007 für Studio Babelsberg nach Angaben des Studios außerordentlich erfolgreich verlaufen. "Babelsberg ist der stärkste Produktionsstandort Europas - wir werden bis Jahresende zwölf Kinoproduktionen bei uns gehabt haben", sagte der Vize-Vorstandsvorsitzende Christoph Fisser in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa. Die Studiokapazitäten von rund 27.000 Quadratmetern seien phasenweise zu 100 Prozent ausgelastet gewesen, zwischenzeitlich hätten sogar weitere Hallen angemietet werden müssen.

Als einen "ganz, ganz wichtigen Film" in diesem Jahr bezeichnete Fisser den Hollywood-Thriller "Valkyrie" mit Tom Cruise in der Hauptrolle. "Wir sind sehr erfreut, dass dieser Film mit einem tollen Stoff und einer extrem starken Besetzung in unserer Koproduktion gedreht wurde - er wird sicher weltweit für Aufsehen sorgen." Aus Sicht Fissers ist der Streifen über das missglückte Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 ein wichtiger Film für Deutschland. "Dadurch wird erstmals auch im Ausland kommuniziert, dass es in der Nazi-Zeit in Deutschland einen Widerstand gab."

Valkyrie- Ein wichtiger Film für Deutschland

Die Diskussionen insbesondere um die zunächst nicht erteilte Drehgenehmigung für den Berliner Bendlerblock bezeichnete Fisser als "unglücklich, zu laut und mit den falschen Argumenten geführt". In Amerika sei es als diskriminierend empfunden worden, dass ein Dreh am Originalschauplatz der Hinrichtung des Hitler-Attentäters Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg wegen Cruises Nähe zu Scientology erst abgelehnt wurde. Nachdem dann doch dort gedreht werden konnte, kam es zu einem "ärgerlichen" Materialfehler, durch den Szenen unbrauchbar wurden. Ein Nachdreh war nötig. "Wir wissen bis jetzt nicht die Ursache für den Fehler", meinte Fisser. Der Film soll bis Ende Oktober abgedreht sein.

Zu den Umsatzerwartungen für 2007 erklärte Fisser: "Wir werden das gesetzte Ziel allemal erfüllen." Zahlen wollte er jedoch nicht nennen. Im vergangenen Jahr hatte das Studio - insbesondere wegen zwei abgesagter Großproduktionen - dramatische Umsatzeinbrüche hinnehmen müssen. (mit dpa)

Mehr Infos unter: www.studiobabelsberg.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben