Finanzkrise : Brandenburg plant Hilfspaket für Unternehmen

Der brandenburgische Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns bereitet gemeinsam mit der Investitionsbank des Landes Brandenburg ein Hilfspaket für Unternehmen in der Mark vor. Auf diese Weise sollen Investitionen und Arbeitsplätze gesichert werden, so Junghanns.

Junghanns
Ulrich Junghanns. Der Wirtschaftsminister will energisch gegen die Finanzkrise vorgehen. -Foto: dpa

PotsdamAngesichts der weltweiten Finanzkrise bereiten Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns (CDU) und die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) ein Hilfspaket für märkische Unternehmen vor. Es gehe um die Absicherung von Investitionen und Arbeitsplätzen, betonte Junghanns am Mittwoch in Potsdam. Die durch die Finanzkrise enorm beschleunigte konjunkturelle Abkühlung treffe jetzt auch die Brandenburger Wirtschaft. Je eher und entschlossener gegengesteuert werde, desto größer sei die Chance, schnell wieder aus dem Tal herauszukommen.

Das Hilfspaket setzt Junghanns zufolge an vier Punkten an. So sollen Investitionsprojekte abgesichert und Finanzierungsengpässe überbrückt werden. Ferner sollen das Eigenkapital gestärkt sowie öffentliche Investitionen beschleunigt werden.

Die ILB wird kurzfristig eine Task Force für Investoren einrichten. Bei Vorhaben, die an einer fehlenden Finanzierung zu scheitern drohen, sollten in enger Zusammenarbeit mit den Banken Lösungen erarbeitet werden, sagte Vorstandschef Klaus-Dieter Licht. Die ILB werde unter anderem ein Sonderkreditprogramm zur Liquiditätssicherung sowie Globaldarlehen und Einzelfinanzierungen zur Investitionssicherung auflegen. (jg/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar