Finanzkrise : Dax trotzt Talfahrt an den Börsen in Asien

Verunsicherte Anleger und ein starker Yen haben der Börse in Tokio erneut herbe Verluste beschert. Auch eine neue Liquiditätsspritze konnte die Einbrüche nicht eingrenzen. Den deutschen Aktienindex ließ das weitestgehend unberührt.

Börse Frankfurt
Der Handelssaal der Frankfurter Börse. -Foto: dpa

Frankfurt/MainDie Talfahrt an den Börsen in Asien hat sich noch beschleunigt. Die anhaltende Sorge über die Probleme auf dem US-Immobilienmarkt und ein erstarkter Yen lösten in Tokio massive Verkäufe aus. Auch in Hongkong, Seoul und Singapur kam es zu erheblichen Verlusten. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte der Tokioter Börse brach um 5,42 Prozent auf 15.273,68 Zähler ein. Das war der größte Tagesverlust an einem Tag seit April 2000.

Zuvor war der Yen auf ein Einjahreshoch zum Dollar gestiegen. Zu den größten Verlierern gehörten Exportwerte, vor allem Automobiltitel. "Nachdem der Nikkei unter die psychologisch wichtige Marke von 15.500 Zähler gerutscht war, beschleunigte sich die Abwärtsbewegung nochmals", sagte Kazuhiro Takahashi von Daiwa Securities SMBC. Zudem sorgten sich Anleger stärker um die Gewinne der Exportunternehmen, nachdem der Yen weiter zugelegt hatte. Mit Spannung werde die in der kommenden Woche anstehende Zinsentscheidung der Bank of Japan erwartet. Um Liquiditätsengpässe im Bankensektor zu vermeiden, verpasste die japanische Notenbank dem Geldmarkt eine weitere Finanzspritze von 1,2 Billionen Yen (etwa 7,96 Milliarden Euro).

Auch der deutsche Aktienmarkt eröffnete schwächer, erholte sich dann aber im weiteren Handelsverlauf und wechselte am Morgen sogar ins Plus. Am Mittag gab er allerdings wieder um 0,32 Prozent auf 7.247,14 Punkte nach. An der Wall Street gab es am Vorabend angesichts der Nervosität über die amerikanische Hypothekenkrise ein dramatisches Auf und Ab. Infolge massiver Verluste an den europäischen und asiatischen Börsen kam es zunächst zu einer gewaltigen Verkaufswelle. Ihr folgte dann jedoch im späten Endspurt ein beeindruckendes Comeback der US-Aktienkurse. (mit dpa)