Der Tagesspiegel : Finanzsenator Nußbaum fordert mehr Transparenz

Berlins Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) fordert vor dem Hintergrund der Finanzkrise in Griechenland mehr Transparenz bei den deutschen Staatsschulden. Schattenhaushalte wie der Auffangfonds für Banken sollten nicht «zu regelmäßigen Instrumenten

Berlin (dpa/bb)Berlins Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) fordert vor dem Hintergrund der Finanzkrise in Griechenland mehr Transparenz bei den deutschen Staatsschulden. Schattenhaushalte wie der Auffangfonds für Banken sollten nicht «zu regelmäßigen Instrumenten der staatlichen Buchführung werden», sagte Nußbaum dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Besonders gefährlich seien die Lasten aus «der Abfederung der Rentenversicherungssysteme und des Arbeitsmarktes». Diese beliefen sich zusammen auf rund 150 Milliarden Euro pro Jahr und damit fast auf die Hälfte des Bundeshaushaltes, sagte Nußbaum. Deshalb seien Steuersenkungen unverantwortlich.