Flugverkehr : Neue Gerüchte um Air Berlin-Übernahme

Die Gerüchte und Spekulationen um eine mögliche Übernahme von Air Berlin reißen nicht ab. Neuestes Gerücht: Air France-KLM könnte ein Auge auf die Airline geworfen haben. Nebenbei vermeldete das Unternehmen steigende Passagierzahlen.

Air Berlin
Bald ein Übernahmekandidat? Firmen-Chef Joachim Hunold und Air Berlin. -Foto: ddp

BerlinDie zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin hat im ersten Halbjahr deutlich mehr Fluggäste befördert und die Auslastung ihrer Jets verbessert. Die Passagierzahl stieg binnen Jahresfrist um 11,7 Prozent auf 10,1 Millionen, wie das Unternehmen mitteilte. Die Auslastung legte um 0,8 Punkte auf 74,2 Prozent zu. Im Juni wurden 2,2 Millionen Reisende gezählt und damit 13,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Auslastung der Flotte stieg um 0,5 Punkte auf 80,3 Prozent.

Unterdessen erhielten Spekulationen über eine Übernahme von Air Berlin neue Nahrung. Wie ein Sprecher der Fluggesellschaft sagte, hält die Deutsche Bank derzeit 12,5 Prozent an Air Berlin. Davon habe die Bank "nach unseren Erkenntnissen" zehn Prozent im Fremdauftrag erworben. Er wisse nicht, ob hinter den Käufen möglicherweise der Billigflieger Ryanair oder die größte europäische Airline Air France-KLM stünden. Entsprechende Spekulationen hatte das Nachrichtenmagazin "Spiegel" am Wochenende unter Berufung auf Londoner Börsenkreise aufgebracht.

Ein Deutsche-Bank-Sprecher wollte die Übernahmespekulationen und die Anteilshöhe an Air Berlin nicht kommentieren. Die Fluglinie hatte am 25. Mai mitgeteilt, die Deutsche Bank halte 10,08 Prozent der Stimmrechte. (mit dpa)