Flugzeugindustrie : Boeing will Produktion erhöhen

Um der Auftragsflut für das Langstreckenflugzeug 787 Herr zu werden will Boeing seine Produktion steigern. Der Bau neuer Fertigungsstätten ist allerdings unwahrscheinlich.

Boeing 787 Foto: AFP
Boeings 787 verkauft sich blendend. -Foto: AFP

ParisDer US-Flugzeugbauer Boeing will seine Produktion wegen der großen Zahl von Aufträgen ausweiten. "Wir haben einen offensichtlichen Nachfragedruck", sagte Boeing-Chef James McNerney der französischen Wirtschaftszeitung "Les Echos". Dies gelte insbesondere für das neue Langstreckenflugzeug 787 Dreamliner, das im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll. Für die Maschine hat Boeing bereits 634 Bestellungen erhalten. "Wir prüfen zur Zeit verschiedene Alternativen, um dem Rechnung zu tragen", sagte McNerney. "Allerdings haben wir auch noch ein Jahr Zeit, um zu entscheiden."

Laut "Les Echos" geht es dabei um eine zweite Fertigungsstätte für den Zusammenbau der 787. Sie steht in direkter Konkurrenz zur neuen Airbus-Maschine A350 XWB, die nach massiven Nachbesserungsforderungen der Kunden aber erst 2013 auf den Markt kommt. Laut McNerney könnte bei Boeing demnächst ein großer Auftrag einer US-Fluggesellschaft für die 787 anstehen. American Airlines, United Airlines und Delta Air Lines stünden in Gesprächen mit Boeing. "Ich glaube, dass mindestens eine große Bestellung bis Ende des Jahres oder Anfang des nächsten Jahres herauskommen wird."

McNerney räumte ein, dass die starke Auslagerung der Produktion bei der 787 nicht einfach zu organisieren ist. "Das macht die Dinge schwieriger, weil wir dafür sorgen müssen, dass alle im selben Rhythmus vorankommen müssen", sagte der Boeing-Chef. Bei der Langstreckenmaschine hat Boeing rund 80 Prozent der Fertigung an Partner vergeben. Praktisch alle Einzelteile des Flugzeugs werden von diesen gefertigt. Boeing selbst konzentriert sich neben der Entwicklung nur noch auf den Zusammenbau und das Marketing. (mit AFP)