Formel 1 : Hamilton verliert dritten Platz von Melbourne

Rückschlag für den amtierenden Weltmeister: Lewis Hamilton und sein Team McLaren-Mercedes sind nachträglich aus der Wertung des Großen Preises von Australien gestrichen worden.

SepangWenige Tage vor dem Grand Prix von Malaysia entschieden die Rennkommissare zugunsten von Toyota-Pilot Jarno Trulli. Dieser kassierte in Melbourne wegen eines Überholmanövers eine Zeitstrafe von 25 Sekunden und fiel auf den zwölften Platz zurück. Zugleich rückte Hamilton vom vierten auf den dritten Rang vor. Die Schiedsrichter hoben die Strafe nun auf und strichen zugleich den Titelverteidiger sowie seinen Rennstall aus der Wertung.

Die Rennkommissare werfen Hamilton und McLaren-Mercedes vor, sie hätten in der Verhandlung gegen Trulli "absichtlich Beweise" geliefert, die die Stewards irregeführt hätten. Laut der Online-Ausgabe auto, motor und sport hatte es angeblich Widersprüche in den Aussagen des Champions vor den Medien und den Rennkommissaren gegeben, die nun zu der Wende geführt hätten.

McLaren-Mercedes verzichtet auf Berufung

Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug kündigte an, dass der Silberpfeil-Rennstall auf eine Berufung verzichtet. "Wir konzentrieren uns auf das, was vor uns liegt: Der nächste Grand Prix wird am Sonntag gestartet, der letzte ist abgehakt." Trulli hingegen war erleichtert. "Alle Beweise zeigen, dass ich nicht die Regeln gebrochen habe", meinte der 34 Jahre alte Teamkollege des Deutschen Timo Glock.

Dennoch hatte Toyota am Mittwoch auf einen Einspruch wegen geringer Erfolgssaussichten verzichtet. Die Rennkommissare wurden selbst aktiv, nachdem angeblich neue Beweise aufgetaucht waren. (rf/dpa)