Formel 1 : Pressestimmen zum Grand Prix in Monza

Die Silberpfeile erteilten Ferrari auf deren Heim-Grand-Prix in Monza eine Lehrstunde. Die italienische Presse sieht die WM für die Roten bereits beendet, während in Spanien Alonsos Sieg auch als Erfolg über Hamilton gefeiert wird.

Formel 1
Feiern im Ferrari-Land. Alonso feiert seinen Sieg. -Foto: dpa

ITALIEN:



"La Gazzetta dello Sport": "Alonso hebt ab, Ferrari hofft. Ein Tiefschlag für Ferrari, eine bittere Lektion. Bei McLarens-Doppelsieg liegt Ferrari am Boden. Dennis weint wie befreit."

"L'Unità": "McLarens-Doppelsieg in Monza beendet Ferraris WM."

"Il Tirreno": "Alonso und Hamilton fliegen mit den Silberpfeilen auf und davon. Dennis vergießt Freudentränen nach einer bitteren Woche. In der Spionage-Affäre haben nun wieder die Richter das Wort."

"Libertà": "Nun wird es ganz schwer für Ferrari. Der harte Hund Dennis bricht in Tränen aus."

"La Nuova Sardegna": "Doppelsieg für McLaren - Ferrari gibt auf."

"Corriere della Sera": "Ferrari tröstet sich mit Raikkönens Podiumsplatz. Alonso gibt in Monza den Ton an - jetzt jagt er Hamilton."

"Tuttosport": "Alonso hält Hof in Monza Die Fans applaudieren Alonso und rufen ihn zu Ferrari. Massa k.o., Raikkönen Dritter."

"La Repubblica": "Alonso triumphiert, Massa geht k.o. und Raikkönen wird Dritter - die WM ist gelaufen. Der Titel ist für Ferrari in weite Ferne gerückt. Ferrai war schlecht."


SPANIEN

"El País": "Monza liegt einem tadellosen Alonso zu Füßen."

"Marca": "Alonso rückt die Dinge zurecht und erteilt der versammelten Konkurrenz eine Lektion. Hamilton, gib auf!".

"As": "Die Formel 1 ist halb Sport, halb Krimi-Thriller."

"Sport": "Hamilton, da hast Du es! Alonso fährt in Monza seine Konkurrenten in Grund und Boden." (mit dpa)