Frankfurt - Leverkusen : Kyrgiakos mit Doppelpack

Bayer Leverkusen versinkt in der Bundesliga im Mittelmaß. Die Werkself verlor gegen Frankfurt mit 1:2 - Matchwinner für die Hessen war der Grieche Sotirios Kyrgiakos.

Eric Dobias[dpa]
Sotirios Kyrgiakos
"Kopfballmonster": Sotirios Kyrgiakos. -Foto: ddp

Frankfurt/MainDrei Tage nach dem Einzug in die Uefa-Cup-Gruppenphase ist Bayer Leverkusen durch die dritte Niederlage innerhalb einer Woche im Bundesliga-Mittelmaß abgetaucht. Die Werkself unterlag bei Eintracht Frankfurt mit 1:2 (0:0) und fiel in der Tabelle mit 14 Punkten auf Platz acht zurück. Mit einem Doppelpack avancierte Sotirios Kyrgiakos (54./79.) zum Matchwinner für die Hessen (15), die sich auf Rang sieben vorschoben. Vor 47.600 Zuschauern in der Commerzbank-Arena traf Marko Russ (72.) per Eigentor zum zwischenzeitlichen Ausgleich für Leverkusen.

Die Gäste mussten erneut auf ihren verletzten Kapitän Bernd Schneider und Torjäger Theofanis Gekas verzichten. Zudem verordnete Trainer Michael Skibbe Innenverteidiger Manuel Friedrich eine Pause. Für den Nationalspieler rückte Lukas Sinkiewicz in die Abwehr. Die wurde zunächst kaum gefordert, denn Bayer kam schwungvoller in die von beiden Seiten intensiv geführte Partie und erarbeitete sich die ersten Möglichkeiten.

Viele Fehlpässe

Zunächst setzte Eintracht-Verteidiger Christoph Spycher den Ball nach einer Hereingabe von Tranquillo Barnetta an den Pfosten des eigenen Tores (7.), dann zielte Stefan Kießling bei einem Schussversuch zu hoch. Die Gastgeber fanden erst nach gut einer Viertelstunde besser in das von vielen Fehlpässen geprägte Spiel. Ein Schuss von Alexander Meier (18.) verfehlte nur knapp das Ziel, drei Minuten später wurde Bayer-Torwart Rene Adler bei einem Fernschuss von Michael Fink erstmals geprüft.

Adler vereitelte nach einer halben Stunde auch die größte Eintracht-Chance in der ersten Hälfte, als er gegen den von Albert Streit schön frei gespielten Michael Thurk rettete. Der zweite Durchgang begann mit einer Schrecksekunde für die Hessen. Nach einem Ellbogencheck von Sergej Barbarez musste Christoph Preuß, der erstmals in dieser Saison in der Startformation stand, verletzt vom Platz. Für ihn kam Neuzugang Aaron Galindo zu seinem Bundesliga-Debüt.

Kyrgiakos steht zwei Mal goldrichtig

Die ersten Chancen nach der Pause hatte wieder Bayer, doch Pirmin Schwegler (48.) und Simon Rolfes (51.) scheiterten an Frankfurts Torwart Markus Pröll. Dies rächte sich wenig später, als Streit einen seiner gefürchteten Freistöße auf den Kopf von Kyrgiakos zirkelte und der griechische Nationalspieler mit seinem ersten Saisontor die Führung erzielte. Leverkusen antwortete auf den Rückstand mit wütenden Angriffen und einem Schuss von Barnetta, den Pröll mit einem tollen Reflex über die Latte lenkte. Die Bemühungen der Gäste wurden dann durch ein Eigentor von Russ zunächst belohnt, doch Kyrgiakos sorgte für den letztlich verdienten Frankfurter Sieg.