Frankfurt (Oder) : Abriss von tausenden Wohnungen beschlossen

Rund 10.000 Bürger aus Frankfurt (Oder) müssen in den nächsten Jahren umziehen, weil ihre Wohnungen abgerissen werden. Nach erfolglosen Protesten schrumpft die Stadt jetzt weiter auf 62.000 Einwohner.

Frankfurt (Oder) - Nach Beschlüssen der Stadtverordneten vom Donnerstagabend rücken bis 2015 Abbruchmaschinen an, um Plattenbauten mit knapp 6000 Wohnungen abzureißen. Vor der Sitzung hatten mehrere hundert Betroffene vor dem Rathaus der Stadt protestiert; der Plan war ein Jahr lang diskutiert worden. "Ich bin froh, dass nach diesem quälenden Prozess endlich ein Entschluss gefasst ist", sagte Oberbürgermeister Martin Patzelt (CDU).

Frankfurt hat seit 1989 mehr als 20.000 Einwohner auf nun knapp 62.000 verloren. Nach Prognosen kehren bis 2020 bis zu 10.000 weitere Bewohner der Stadt den Rücken. In den vergangenen Jahren waren schon rund 4500 Wohnungen abgerissen worden. Fast alle vom Stadtumbaukonzept III betroffenen Häuser stehen in den zur DDR-Zeit hochgezogenen Vierteln der Stadt. Im Durchschnitt wohnen in den Wohnungen nach Angaben der Stadt jeweils 1,8 Menschen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar