Der Tagesspiegel : Frau starb bei Sturz ins Sprungtuch

-

Biesenthal – Bei einem Brand in einem Wohnblock in Biesenthal (Kreis MärkischOderland) erlitt in der Nacht zu Montag eine 44 Jahre alte Frau so schwere Verletzungen, dass sie noch am Unglücksort starb. Zwei Männer – darunter der Mieter, in dessen Wohnung das Feuer ausgebrochen war – erlitten Rauchvergiftungen. Die Frau soll sich die tödlichen Verletzungen nach der Aussage von Zeugen beim Sturz ins Sprungtuch der Feuerwehr zugezogen haben. Der Amtsdirektor von Biesenthal, Hans-Ulrich Kühne, dem auch die Aufsicht über die Freiwillige Feuerwehr obliegt, sagte, er habe davon bisher nichts gehört. Die Kriminalpolizei ermittele noch.

Der Brand war aus noch ungeklärter Ursache im vierten Stock des Wohnblocks ausgebrochen. Als die Feuerwehr eintraf, rettete sie zunächst den Wohnungsmieter mit dem Sprungtuch. Die 44-jährige Frau wohnte in der Nachbarwohnung und saß offenbar voller Panik bereits auf dem Fensterbrett. Rückwärts habe sie sich aus dem vierten Stock in das eilends aufgespannte Sprungtuch fallen lassen, wurde berichtet. Was sich dabei genau ereignete, ist bisher ungeklärt. Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären.

Während der Löscharbeiten mussten 20 Mieter vorübergehend ihre Wohnungen verlassen. Zehn Bewohner konnten nicht zurück, sie kamen bei Freunden und Verwandten unter.weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben