Fremdenverkehr : Mehr Touristen besuchen Brandenburg

Die Zahl der Touristen und Übernachtungen in Brandenburg ist in den ersten elf Monaten des vergangenen Jahres gestiegen. Künftig setzt das Lande vor allem auf Aktivurlaub mit Rad-, Wasser-, und Wandertourismus.

Potsdam - Insgesamt besuchten von Januar bis November 2006 rund 3,3 Millionen Gäste das Land und buchten 9,1 Millionen Übernachtungen in Hotels, Pensionen und auf Campingplätzen, wie das Landesamt für Statistik mitteilte. Dies war ein Zuwachs von rund einem Prozent bei den Gästen und zwei Prozent bei den Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Touristen verweilten im Durchschnitt 2,6 Tage im Land.

Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns (CDU) rechnet mit einer guten Tourismusbilanz für 2006. Künftig setze das Lande vor allem auf Aktivurlaub und Städtereisen, sagte er.

Zehn von 13 Reisegebieten profitieren

Im November buchten laut Statistik 208.000 Gäste 536.000 Übernachtungen in märkischen Hotels und Pensionen. Das waren rund zwei Prozent mehr Gäste und vier Prozent mehr Übernachtungen als im Vorjahresmonat. Die Zahl der ausländischen Touristen stieg um 17 Prozent. Die Region Berlin-Brandenburg hatte von September bis November mit einem Durchschnittswert von 12,5 Grad Celsius den wärmsten Herbst seit rund 100 Jahren erlebt.

Von dieser Entwicklung profitierten der Statistik zufolge zehn der dreizehn märkischen Reisegebiete. So meldeten die Beherbergungsbetriebe aus dem Havelland 13 Prozent mehr Übernachtungen, gefolgt von der Lausitz mit einem Plus von zehn Prozent. Dagegen verzeichneten Betriebe in der Uckermark, im Barnimer Land und im Dahme-Seengebiet Rückgänge bei den Übernachtungszahlen zwischen vier und zwei Prozent. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar