Der Tagesspiegel : Friedensaktivisten üben schon mal

Aktionstag gegen Bombodrom: Bundeswehr warnt Demonstranten vorm Betreten des Sperrgebietes

-

Wittstock. In der KyritzRuppiner Heide haben am Freitag die von der Berliner Vereinigung „Resist Now" organisierten Aktionstage gegen die für August vorgesehene Inbetriebnahme des „Bombodroms" durch die Bundeswehr begonnen. Erwartet werden Friedensaktivisten aus der gesamten Bundesrepublik. Ob am Wochenende Hunderte oder gar Tausende kommen, war noch nicht abzusehen. In Schweinrich, unter der geplanten Einflugschneise, wollen die Kriegsgegner ein Camp errichten. Die Bundeswehr warnte ausdrücklich „auch zur eigenen Sicherheit“ vorm Betreten des Sperrgebietes, weil noch scharfe Munitionsreste aus Zeiten sowjetischer Nutzung herumlägen. Die Veranstalter hatten Aktionen des zivilen Ungehorsams angekündigt.

Für heute sind „geländekundliche Ausflüge" sowie Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen mit den örtlichen Bürgerinitiativen geplant. Weil die Bahn zwischen Neuruppin und Wittstock zurzeit nur Ersatzverkehr mit Bussen bietet, wurde im Neuruppiner „Café Hinterhof“ eine Sammelstation für Fahrräder der Demonstranten eingerichtet, die dann mit Fahrzeugen nach Schweinrich transportiert werden.

Bis zum 3. August planen die Friedensgruppen, die das Gebiet zu einem Sammelpunkt ihrer Bewegung machen wollen, weitere Aktionen gegen das Bombodrom. Am Dienstag wird in der Wittstocker Kirche die Ausstellung „Wo ist die Wahrheit nach dem Krieg" eröffnet. du-

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben