Frustabbau : Schalke souverän gegen Bielefeld

Der FC Schalke 04 gewinnt langsam an Fahrt. In der Partie gegen Bielefeld waren die Knappen kaum zu stoppen und gewannen klar mit 3:0. Die Arminia konnte die bisher gute Form nicht bestätigen.

Dietmar Fuchs
Schlake Asamoah Foto: dpa
Gerald Asamoah (l.) freut sich mit Zlatan Bajramovic (r.) über seinen Treffer zum 2:0. Rafinha besorgte per Foulelfmeter den...Foto: dpa

GelsenkirchenDie Fußball-Profis des FC Schalke 04 betrieben gegen Arminia Bielefeld Frustbewältigung. Vier Tage nach dem Fehlstart im Champions-League-Spiel gegen Valencia ließen die "Königsblauen" den Westfalen vor 61.482 Zuschauern in der ausverkauften Gelsenkirchener Veltins-Arena keine Chance und besiegten das bisherige Bundesliga-Überraschungsteam klar mit 3:0 (1:0). Mit den Treffern von Kevin Kuranyi (24. Minute), Gerald Asamoah (54.) und des Brasilianers Rafinha (65./Foulelfmeter) stellten die Schalker bei nunmehr zehn Zählern den Anschluss an die Top-Clubs her und zogen punktemäßig mit den Ostwestfalen gleich. Dank der besseren Tordifferenz rangiert Schalke jetzt vor Bielefeld.

Schalke war drückend überlegen und ging durch Kuranyis Kopfballtreffer nach einer Flanke von Christian Pander hochverdient in Führung. Bielefelds Torhüter Mathias Hain verhinderte bei einer Doppelchance von Kuranyi und dem früheren Bielefelder Heiko Westermann (15.), einen Kuranyi-Rechtsschuss (17.) sowie gegen Gerald Asamoah (43.) einen höheren Rückstand. Zudem musste Rüdiger Kauf gegen Asamoah auf der Linie klären (32.). Bielefeld hatte lediglich bei einem Schuss von Ioannis Masmanidis (12.) vor der Pause den Ansatz einer Möglichkeit.

Kuranyi kaum zu stoppen

Unmittelbar nach dem Wechsel musste Hain gegen den kaum zu stoppenden Kuranyi erneut in höchster Not retten (47.). Doch nach einem weiten Abschlag seines Gegenübers Manuel Neuer und einem Stellungsfehler von Radim Kucera war Hain gegen Asamoah machtlos. Spätestens mit dem dritten Treffer der unwiderstehlichen Schalker durch Rafinha war die Entscheidung gefallen. Zuvor hatte Matthias Langkamp Asamoah im Strafraum gefoult. Bei Bielefeld zeigte selbst die Einwechslung der Stürmer Jonas Kamper und Leonidas Kampantais keine Wirkung in den teilweise unbeholfenen Vorwärtsbemühungen.

Schalkes Chefcoach Mirko Slomka musste auf Ersatz zurückgreifen. Aus der Rückkehr von Lewan Kobiaschwili (Leistenverletzung) wurde wieder nichts. Mathias Abel (Kreuzbandriss), Mladen Krstajic (Bänderrisse) und Sören Larsen (Adduktorenprobleme) standen ebenfalls nicht zur Verfügung. Neu in die Elf kam Zlatan Bajramovic. Bei Bielefeld feierte Kauf nach langwierigen Hüftproblemen sein Comeback und bestritt das erste Spiel seit dem 1:2 "auf Schalke" am 19. Mai von Beginn an. (mit dpa)