Führungswechsel : Cramer bleibt dauerhaft Chef von Vattenfall Europe

Der bisher vorläufige Nachfolger von Klaus Rauscher, der seinen Chefsessel wegen der Akw-Störfälle geräumt hat, soll den Posten auch weiterhin bekleiden. Der Konzern muss sich mit einem rückläufigen Gewinn plagen - und mit einem wachsenden Kundenschwund.

Cramer
Neuer Chef von Vattenfall Europe auf Dauer: Hans-Jürgen Cramer. -Foto: dpa

Beim Energiekonzern Vattenfall Europe bleibt der bisher vorläufig berufene Vorstandssprecher Hans-Jürgen Cramer auf Dauer an der Spitze. "Er hat mein volles Vertrauen und bleibt fest eingesetzt", sagte der Chef des schwedischen Mutterkonzerns Vattenfall, Lars G. Josefsson. Cramer war auf Klaus Rauscher gefolgt, der seinen Posten nach Pannen in den schleswig-holsteinischen Atommeilern Krümmel und Brunsbüttel aufgeben musste. Vertriebsvorstand Cramer hatte das Amt des Vorstandssprechers zunächst als Interimslösung übernommen.

Rückläufiges Ergebnis

Die Zahlen des Konzerns sind weniger rosig: Im ersten Halbjahr hat der schwedische Energieversorger weniger verdient und auch auf dem deutschen Markt ein rückläufiges Ergebnis verzeichnet. Um Sondereinflüsse bereinigt ging das Betriebsergebnis des Konzerns in den ersten sechs Monaten um zehn Prozent auf 16,6 Milliarden Kronen (1,8 Milliarden Euro) zurück, teilte Vattenfall AB mit. Der Umsatz stieg hingegen um 7,8 Prozent auf 73,7 Milliarden Euro.

Die milden Temperaturen im ersten Quartal, die Folgen des schweren Sturms Kyrill und sinkende Einnahmen aus dem Verteilernetz ließen das Betriebsergebnis in Deutschland sinken. Im Vergleich zum Vorjahr sank es um 5,8 Prozent auf 8,8 Milliarden Kronen. Die Umsätze der deutschen Vattenfall-Gesellschaften stiegen während der ersten sechs Monate um 11,1 Prozent auf 56,6 Milliarden Kronen. Die Abschaltungen der Atomkraftwerke Krümmel und Brunsbüttel Ende Juni hätten auf die Halbjahresbilanz nur geringe Auswirkung gehabt, teilte das Unternehmen mit.

Kundenzahlen sinken

Seitdem der Energieversorger die Preise erhöht hat, kämpft der Konzern zudem mit stark rückläufigen Kundenzahlen. Bisher sollen 50.000 private Abnehmer bei Vattenfall gekündigt haben, berichtete "Welt Online". Insgesamt hat das Unternehmen in Deutschland rund 1,6 Millionen Kunden. Vattenfall ist in Nordeuropa, Deutschland und Polen aktiv und beschäftigt rund 32.400 Menschen. (mit dpa)