Führungswechsel : Metro-Chef Körber muss gehen

Beim Handelsriesen Metro soll Aufsichtsratschef Eckhard Cordes offenbar den bisherigen Vorstandsvorsitzenden Hans-Joachim Körber ablösen. Zurzeit ist Cordes noch Cehf bei Haniel.

DüsseldorfDie Metro wollte sich nicht zu entsprechenden Berichten in der "Rheinischen Post", der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", der "Süddeutschen Zeitung" und der "Financial Times Deutschland" äußern. Cordes führt derzeit den Duisburger Handelskonzern Haniel. Durch einen milliardenschweren Aktienzukauf war Haniel im August zum weitaus größten Einzelaktionär der Metro AG geworden. Das Familienunternehmen Haniel hatte seine Beteiligung an der Metro durch Aktienzukäufe um 15,68 Prozentpunkte auf durchgerechnet 34,24 Prozent der Stimmrechte aufgestockt.

Zugpferde des Düsseldorfer Metro-Konzerns sind die gleichnamigen Großhandelsmärkte sowie die Elektronikmärkte Media Markt und Saturn. Als Bremser des Wachstumstempos gelten die Mönchengladbacher Lebensmitteltochter Real und die Kölner Warenhauskette Kaufhof. Außerdem gehört die Bekleidungskette Adler dem Metro-Konzern.

Durch den Aktienzukauf von Haniel verliert der betagte Metro-Gründer Otto Beisheim bei den Machtverhältnissen an Gewicht. Haniel und die Unternehmerfamilie Schmidt-Ruthenbeck besitzen schon allein mit 50,01 Prozent die Mehrheit der Stimmrechte. Haniel ist ein mehr als 250 Jahre altes Traditionsunternehmen aus dem Ruhrgebiet. Wichtigster Geschäftsbereich ist bisher der Pharmahändler Celesio, der im MDAX notiert ist und an dem Haniel die Mehrheit hält. (mit dpa)