Der Tagesspiegel : Für 500 Euro im Monat an die Uni in Neuruppin

Hochschule bildet auch Manager für Gesundheit aus

Sandra Dassler

Neuruppin - Eine Uni in Neuruppin? Viele der knapp 25 000 Einwohner der Fontane-Stadt im Norden Brandenburgs können es nicht glauben. Doch bereits im September dieses Jahres werden die ersten 20 Studenten auf dem Campus eintreffen. Dann beginnt der erste Bachelor-Studiengang für Businessmanager. „Angesichts der demografischen Entwicklung, der Abwanderung und des Fachkräftemangels gibt es einen großen Bedarf an guten Führungskräften“, sagt der Sprecher der Stadt Neuruppin, Andreas van Hooven. Die künftigen Manager sollen vor allem in regionalen Unternehmen eingesetzt werden. Das Studium ist deshalb in Trimester unterteilt, wobei jeweils ein Drittel als Praktika in kleinen und mittelständischen Firmen stattfindet.

Träger der privaten Fachhochschule ist eine eigens gegründete Gesellschaft, in der unter anderem die Stadt Neuruppin und der Landkreis Ostprignitz-Ruppin vertreten sind. Die Dozenten und die Lehrpläne kommen von der University of Management and Communication (UMC) – einer staatlich anerkannten, privaten Hochschule in Potsdam. Sie hat sich der Integration von Management und Kommunikation verschrieben. Seit 2004 wird hier unterrichtet, rund 80 Studenten haben sich bislang für die Studiengänge Kommunikationsmanagement und Wirtschaftspsychologie eingeschrieben, sagt UMC-Sprecher Jonas Müller: „Der erste Studiengang wird in diesem Jahr fertig, und mehr als die Hälfte unserer Studenten hat schon eine feste Jobzusage.“

„Das soll für uns ein Ansporn sein, meint Thomas Thiessen, der Geschäftsführer der neuen UMC-„Außenstelle“ Neuruppin. Interessenten für das Studium gebe es bereits viele, obwohl es mit rund 500 Euro im Monat nicht gerade billig ist. Ab 2008 soll dann ein zweiter Studiengang angeboten werden: die Ausbildung zum Gesundheitsmanager. Hier können vor allem Ärzte, Krankenschwestern und andere im Gesundheitsdienst Beschäftigte lernen, wie man Krankenhäuser führt oder Pflegedienste organisiert. Angesichts der zunehmend älter werdenden Bevölkerung könnte sich die Investition für die Studiengebühren also durchaus lohnen, sagt Geschäftsführer Thiessen, zumal die Sparkasse Neuruppin eine günstige Finanzierung anbietet.

Der Campus befindet sich übrigens im alten Gymnasium am Markt von Neuruppin. Hier sind schon Theodor Fontane und Karl Friedrich Schinkel zur Schule gegangen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben