Fußball Spanien : Fehlstart für Bernd Schuster

Die Saisonvorbereitung für Real Madrid läuft nicht rund. Jetzt hat ein taktischer Schachzug von Bernd Schuster den Königlichen den Einzug ins Finale des Carranza-Fußballturniers gekostet.

Schuster Foto: ddp
Missglückter Winkelzug: Bernd Schuster ärgert sich über den Freistoßtreffer gegen Jerzy Dudek. -Foto: ddp

Madrid Ein Torwartwechsel in der letzten Spielminute hat sich für Real Madrids Trainer Bernd Schuster als Reinfall erwiesen. Beim traditionellen Carranza-Fußballturnier in der südspanischen Stadt Cádiz hatte der Coach sich in der Partie gegen Betis Sevilla von dem Schachzug einen Überraschungseffekt erhofft. Beim Stand von 0:0 wechselte er den Polen Jerzy Dudek in der 90. Minute für Stammkeeper Iker Casillas ein.

Schuster hatte gehofft, dass der vom FC Liverpool verpflichtete Torwart den "Königlichen" im anstehenden Elfmeterschießen zum Sieg verhelfen würde. Es sollte aber anders kommen. In der dritten Minute der Nachspielzeit erzielte Caffa durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern den Siegtreffer für Betis.

Statue Dudek

"Dudek blieb wie eine Statue stehen", lästerte das Sportblatt "As". "Der eingewechselte Keeper war kälter als ein Pinguin." Caffa war für den deutschen Nationalspieler David Odonkor eingewechselt worden. Der Ex-Profi von Borussia Dortmund gehörte in der Partie am Mittwochabend zu den Besten seiner Mannschaft.

Bei Real gab mit Christoph Metzelder ein weiterer Ex-Borusse nach einer Verletzungspause sein Comeback. Der Innenverteidiger wurde nach der Pause eingewechselt und lieferte eine fehlerlose Partie.

Real verpasste mit dem 0:1 den Einzug ins Finale des Turniers. Die Schuster-Elf kassierte in acht Vorbereitungsspielen fünf Niederlagen. "Wenn wir es darauf anlegten, Sommerturniere zu gewinnen, lägen wir falsch", sagte Schuster. "Das Schlimmste ist, dass wir keine Torchancen herausspielen." (mit dpa)