Fußball-Splitter : Figo hängt noch ein Jahr dran

Portugals Fußball-Star Luis Figo will noch ein Jahr für Inter Mailand spielen. In der Bundesliga dreht sich das Spielerkarussell unterdessen weiter. Zusagen, Absagen und Gerüchte im Überblick.

070611figo
Luis Figo: Noch ein Jahr auf dem Rasen.Foto: AFP

BerlinLuis Figo hat seinen Vertrag bei Inter Mailand nochmals um ein Jahr verlängert und soll anschließend als internationaler Berater für den italienischen Meister arbeiten. "Am Ende der nächsten Saison wird Luis Figo seine große Erfahrung dem Verein bei seinen internationalen Beziehungen zur Verfügung stellen", teilte Inter in einer Erklärung mit. Der 34-Jährige war 2005 von Real Madrid nach Mailand gewechselt. Zuvor hatte er auch für den FC Barcelona und Sporting Lissabon gespielt. Im Winter hatte sich ein Wechsel des 126-maligen Nationalspielers nach Saudi-Arabien zerschlagen.

Schalke hat Interesse an Appiah

Der FC Schalke 04 hat unterdessen Interesse an einer Verpflichtung von Fußball-Profi Stephen Appiah bekundet. Der Nationalspieler aus Ghana steht noch bis 2009 beim türkischen Meister Fenerbahce Istanbul unter Vertrag, soll aber einem Vereinswechsel nicht abgeneigt sein. Dem Vernehmen nach sollen die Türken bereit sein, den dynamischen und vielseitigen Offensivspieler für eine Ablösesumme von rund acht Millionen Euro ziehen zu lassen. "Wir müssen erst einmal die Chancen einer Verpflichtung und zudem die wirtschaftliche Machbarkeit eines solchen Transfers überprüfen", sagte Schalke-Manager Andreas Müller.

Di Natale sagt Wolfsburg ab

Der italienische Fußball-Nationalspieler Antonio Di Natale will offenbar nicht zum Bundesligisten VfL Wolfsburg wechseln. Der 29 Jahre alte Stürmer hat nach übereinstimmenden Medienberichten am Wochenende abgesagt. Der Angreifer von Udinese Calcio soll Angeboten der Ligakonkurrenten AS Rom, US Palermo und AC Parma vorliegen haben.

Stuttgart dementiert Kontakt zu Rukavina

Teammanager Horst Heldt vom VfB Stuttgart hat ein Interesse des deutschen Fußballmeisters am Kroaten Ante Rukavina bestritten. "Da ist gar nichts dran", sagte er. Die Zagreber Zeitung "Vecernji list" hatte berichtet, die Schwaben hätten für den 21 Jahre alten Stürmer von Hajduk Split fünf Millionen Euro Ablöse geboten. Rukavinas Manager Sinisa Soso bestätigte dem Blatt Kontakte zum VfB, wollte sich aber nicht zu Einzelheiten äußern. Der Spieler sagte, er wolle sich nicht mit Namen eventueller künftiger Clubs "belasten" und nur weiter hart trainieren. (mit dpa)