G-8-Gipfel : Flugblätter bei Putins Pressekonferenz

Beim G-8-Gipfel ist es am Freitag doch noch zu einem Zwischenfall in der inneren Zone des Tagungsortes gekommen. Ein 20-Jähriger warf Flugblätter in den Raum und forderte "ein anderes Russland". Der russische Präsident Putin reagierte auf die entspannte Art.

HeiligendammAls die Flugblätter während der Pressekonferenz des russischen Präsidenten Wladimir Putin in den Raum schwebten und der junge Mann zum Protest anhob, wollten die Sicherheitskräfte bereits eingreifen. Doch Putin hielt sie zurück - und ließ sich sogar das Flugblatt der National-Bolschewisten auf das Podium reichen. Nachdem er versichert hatte, auf das Thema zurückzukommen, setzte Putin die Fragerunde fort.

Wenige Minuten später betonte der Präsident an den jungen Moskauer gewandt, Russland werde seinen "eigenen Weg der Demokratie" gehen. Das heiße aber auch, niemandem werde es gestattet, die Verfassung zu verletzen - selbst dem Präsidenten nicht. Die im kommenden Jahr anstehenden Präsidentschaftswahlen würden "ein demokratischer Prozess", versicherte er. Auf die Frage, warum er so gelassen reagiert habe, antwortete Putin: "Ich habe recht. Deshalb war es nicht schwierig." (mit ddp)