Der Tagesspiegel : Gasexplosion: Schwere Gasexplosionen seit 1998

Gas gilt als "saubere" Energiequelle - doch es birgt auch Gefahren. Immer wieder kommen Menschen bei Gasexplosionen ums Leben. Nachfolgend eine Übersicht von Gasexplosionen in Wohnhäusern in Europa seit 1998:

20. 11. 2000 - Deutschland - 11 Todesopfer: In Bremen explodiert ein Senioren-Wohnheim. 11 Menschen sterben. Die Staatsanwaltschaft vermutet einen Zusammenhang mit Bauarbeiten, die die Gasleitung in der Straße beschädigten.

3. 11. 2000 - Italien - 4 Todesopfer: Eine Gasexplosion in der Wohnung eines Rentners in Goro (Norditalien) zerstört das zweistöckige Gebäude.

24. 07. 2000 - Deutschland - 3 Todesopfer: Bei einer durch einen Anschlag ausgelösten Gasexplosion in einem Hotel im niedersächsischen Thedinghausen werden drei Menschen getötet. Unbekannte hatten im Keller die Hauptgasleitung geöffnet.

4. 12. 1999 - Frankreich - 11 Todesopfer: In Dijon stürzt ein vierstöckiges Wohnhaus ein. Ausströmendes Gas wird als Ursache vermutet.

2.12.1999 - Frankreich - 3 Todesopfer: In Straßburg führt vermutlich eine Gasexplosion zu einem Wohnhausbrand.

2. 12. 1999 - Österreich - 9 Todesopfer: Im niederösterreichischen Wilhelmsburg wird bei einer Gasexplosion ein Wohnhaus dem Erdboden gleich gemacht. Die Gasleitung war bei der Montage eines Blitzableiters irrtümlich angebohrt worden.

04. 11. 1999 - Deutschland - 6 Todesopfer: Durch schlampige Bauarbeiten wird in einem Haus in Hänigsen bei Hannover eine Gasexplosion ausgelöst.

9. 7. 1999 - Russland - 6 Todesopfer: Bei einer Gasexplosion in einem Wohnhaus in St. Petersburg kommen sechs Menschen ums Leben.

5. 11. 1998 - Schweiz - 4 Todesopfer: In einem Wohn- und Bürohaus in Bern kommen bei einer Gasexplosion vier Menschen ums Leben.

4. 8. 1998 - Deutschland - 7 Todesopfer: Durch eine Gasexplosion im Keller stürzt ein vierstöckiges Wohnhaus in Berlin-Steglitz in sich zusammen. Ursache waren Manipulationen an der Gasleitung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar