GEGEN NEONAZIS : Proteste gegen NPD in Cottbus und Köpenick

In Cottbus

wollen heute rund 200 NPD- Anhänger durch die Stadt marschieren. Ein breites Bündnis aus Parteien, Kirchen und Unternehmen hat die Bürger aufgerufen, dagegen mit einem „beredten Schweigen“ zu protestieren. Dabei sollen die Menschen sich demonstrativ von den Rechtsextremen abwenden und Türen, Fenster und Geschäfte geschlosssen halten. Nicht „schweigend hinnehmen“ wollen hingegen die Globalisierungsgegner von Attac und ein Bündnis gegen Rassismus und Antisemitismus in Südbrandenburg den Aufmarsch. Sie haben eigene Kundgebungen angemeldet.

In Köpenick will die Berliner NPD am Montagabend in einer Gaststätte über ihre Arbeit in den Bezirksverordnetenversammlungen berichten. Die SPD hat zu einer Gegenkundgebung um 18 Uhr aufgerufen. Treffen der rechtsextremen Parteien dürften nicht als Selbstverständlichkeit hingenommen oder geduldet werden, heißt es in dem Aufruf. das

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben