Gegengeschäft : Airbus A350 soll teilweise in China gebaut werden

China bekommt einen Teil der Fertigung des A350 ab. Das vereinbarte Frankreichs Präsident bei seinem China-Besuch.

Airbus will Teile seines neuen Langstreckenfliegers A350XWB in China fertigen lassen. Eine entsprechende Absichtserklärung ist am Rande des China-Besuchs von Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy mit der zuständigen Behörde NDRC unterzeichnet worden. Demnach soll fünf Prozent des Rumpfes von chinesischen Firmen hergestellt werden.

Vereinbart wurde auch die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens, das vom ersten Quartal 2009 an Verbundwerkstoffe für das neue Flugzeug liefern soll. Dank des Einsatzes dieser leichten Materialien soll der Verbrauch des neuen Fliegers deutlich niedriger liegen als bei konventionell gefertigten Flugzeugen vergleichbarer Größe. (mit dpa)