Der Tagesspiegel : Geldstrafe nach mysteriösem Tod eines Studenten

dpa/bb) - Nach dem mysteriösen Tod eines Berliner Studenten vor gut vier Jahren hat das Landgericht Frankfurt (Oder) einen 42-Jährigen vom Vorwurf des Mordes durch Unterlassen freigesprochen.

Frankfurt (Oder)dpa/bb) - Nach dem mysteriösen Tod eines Berliner Studenten vor gut vier Jahren hat das Landgericht Frankfurt (Oder) einen 42-Jährigen vom Vorwurf des Mordes durch Unterlassen freigesprochen. Die Kammer verurteilte den Angeklagten jedoch wegen unerlaubten Erwerbs und Verkaufs von Betäubungsmitteln zu einer Geldstrafe von 900 Euro, wie ein Gerichtssprecher am Freitag sagte. Die Leiche des 19-jährigen Studenten war im Oktober 2005 in einem Wald bei Zerpenschleuse (Barnim) entdeckt worden. Laut Anklage hatten beide Männer in einer Berliner Wohnung Drogen konsumiert. Der 42-Jährige soll den Studenten leblos zurückgelassen haben.