Der Tagesspiegel : Geplatzte Träume

-

Brandenburgs Wirtschaftspolitik ist durch gescheiterte Großprojekte immer wieder in die Schlagzeilen geraten: durch den insolventen LausitzRing, den abgestürzten Cargo-Lifter, den Pleiten am siechenden Chemiestandort Premnitz, in den allein 430 Millionen Euro gepumpt wurden. Hinzu kommt Wünsdorf, wo der damalige Ministerpräsident Stolpe aus der Militär- eine blühende Garten- und Beamtenstadt machen wollte. Oder der Pleite gegangene Staatskonzern LEG, einst als Aushängeschild des Landes gepriesen. Brandenburgs Ruf hat dadurch Schaden genommen. Dennoch versichert Stolpe-Nachfolger Matthias Platzeck: „Wir sind nicht das Land der gescheiterten Großprojekte“. Er verweist auf die „Leuchttürme“: Rolls Royce in Dahlewitz, EKO in Eisenhüttenstadt, Schwedt und Schwarzheide. Der Preis: Rund 4,3 Milliarden Euro sind seit 1990 in die Wirtschaft geflossen. ma

0 Kommentare

Neuester Kommentar