Der Tagesspiegel : GERHARD ERTL, 72

Physiker und Nobelpreisträger

„Es ist dringend notwendig, dass sich der künftige Präsident

auch um Probleme kümmert, die die ganze Welt betreffen,

vor allem den Klimawandel. Das heißt aber nicht nur,

dass die Forschungsförderung für diesen Bereich erhöht wird.

Das haben ja beide Kandidaten zugesichert. Ich fordere,

dass der künftige Präsident endlich das Kyoto-Protokoll unterschreibt. Zudem sollte er sich dafür einsetzen, dass auch in Zukunft

die Energieversorgung gesichert ist. Es ist das drängendste Problem unserer Zeit. Mir scheint, dass Barack Obama dafür der Richtige ist.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben