Gerichtsurteil : Wahlergebnis in Pakistan wird vorerst geheimgehalten

Die Präsidentschaftswahl in Pakistan darf wie geplant am Samstag stattfinden. Allerdings muss das Ergebnis solange geheim gehalten werden, bis der Oberste Gerichtshof endgültig über die Rechtmäßigkeit der erneuten Kandidatur von Militärmachthaber Pervez Musharraf entschieden hat.

IslamabadDas Wahlergebnis dürfe frühestens am 17. Oktober bekannt gegeben werden, verkündete der Oberste Gerichtshof in Islamabad. Das höchste Gericht des Landes hatte in der vergangenen Woche die Kandidatur Musharrafs erlaubt, zwei Oppositionskandidaten legten aber Berufung gegen das Urteil ein.

Die Entscheidung sei einstimmig getroffen worden, sagte Javed Iqbal, der in dem Richterausschuss den Vorsitz hatte. Die Wahl werde wie geplant ablaufen. Die endgültigen Ergebnisse würden aber nicht vor der Entscheidung über die Berufung verkündet. Die Anhörungen in dem Berufungsverfahren sollen am 17. Oktober beginnen. Streitpunkt ist, ob Musharraf bei der Präsidentschaftswahl antreten darf, ohne vorher als Armeechef zurückzutreten. Musharraf hat angekündigt, für den Fall eines Sieges seinen Posten als Armeechef spätestens am 15. November abzugeben, und nominierte bereits seinen Nachfolger für die Militärführung. (mit AFP)