Gesang : Thomas Quasthoff erhält Karajan-Musikpreis

Thomas Quasthoff erhält den mit 50.000 Euro dotierten Herbert-von-Karajan-Musikpreis 2009. Er gelte zu Recht als Ausnahmeerscheinung unter den Sängern, hieß es zur Begründung.

Baden-Baden Der Sänger Thomas Quasthoff erhält den Herbert-von-Karajan-Musikpreis 2009. Darauf hat sich nach Angaben des Baden-Badener Festspielhauses vom Freitag das Kuratorium geeinigt, dem unter anderem Musiker wie Wolfgang Rihm, Pierre Boulez und Anne-Sophie Mutter angehören. Der 49-Jährige gelte zu Recht als Ausnahmeerscheinung unter den Sängern, hieß es zur Begründung. Der Bass-Bariton habe "mit nahezu jedem seiner Auftritte die Herzen seiner Zuhörer im Sturm erobert".

Der Preis soll am 20. November im Rahmen eines Galakonzertes im Festspielhaus überreicht werden. Quasthoff mache sich neben seiner eigenen Karriere seit Jahren stark für die Nachwuchsförderung, würdigte die Jury ihren Preisträger. Er initiierte dazu den Gesangswettbewerb "Das Lied", der im Februar 2009 erstmals in Berlin ausgetragen wurde. Das Baden-Badener Preisgeld der Herbert von Karajan-Stiftung ist zweckgebunden für die musikalische Nachwuchsarbeit. Die Auszeichnung wird jährlich vergeben und erinnert an den Dirigenten Herbert von Karajan (1908-1989). Bisherige Preisträger waren Anne-Sophie Mutter (2003), die Berliner Philharmoniker (2004), der Pianist Jewgeni Kissin (2005), Dirigent Waleri Gergijew (2006), der Choreograph John Neumeier (2007) und im vergangenen Jahr der Pianist Alfred Brendel (2008).

Für beeindruckende Gesten fehlen die Extremitäten

Für den kleinwüchsigen, contergan-geschädigten Quasthoff war der Weg zum internationalen Erfolg auf den Konzertbühnen steinig. "Ich kann auf der Bühne keinen schicken Frack tragen, ich mache nichts her, mein Körper ist klein und unscheinbar, und für die beeindruckenden Gesten fehlen mir die Extremitäten", sagt Quasthoff über sich. Heute tritt er mit seiner facettenreichen Stimme an der Seite der berühmtesten Dirigenten wie Daniel Barenboim, Claudio Abbado und Simon Rattle auf, er singt Schubert und Bach genauso brillant wie Jazz. Für seine Leistungen erhielt der in Hildesheim geborene Sänger unter anderem mehrere Grammys.

Quasthoff, der vom 13. Lebensjahr an privat Unterricht in klassischem Gesang nahm, lebt in Berlin. In Deutschland wurde der Sänger unter anderem mit mehreren Klassik-Echos ausgezeichnet. Zuletzt trat er unter anderem mit Max Raabe und seinem Palast Orchester auf und sang als Überraschungsgast deutsche Volkslieder wie "In einem kühlen Grunde". (mpr/dpa)