Gesundheit : Schmidt: Krankenkassen 2008 schuldenfrei

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im ersten Halbjahr 2007 einen unerwartet hohen Überschuss von rund 307 Milliarden Euro erzielt. Trotz aller Sparbeschlüsse wuchsen auch die Ausgaben erneut deutlich an.

BerlinEinnahmen der Kassen von rund 75,7 Milliarden Euro standen Ausgaben von 75,4 Milliarden gegenüber, teilte das Bundesgesundheitsministerium mit. Im ersten Halbjahr 2006 verbuchten die Krankenkassen noch ein Defizit von 50 Millionen Euro. Eine Ursache für das positive Ergebnis sind die Beitragserhöhungen zu Beginn des Jahres.

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) sagte, sie erwarte am Jahresende zum vierten Mal hintereinander ein positives Finanzergebnis. Die Überschüsse seien nötig gewesen, um die bis 2003 aufgelaufene Verschuldung abzubauen. "Spätestens im nächsten Jahr - pünktlich zum Start des Gesundheitsfonds - werden alle Kassen schuldenfrei sein." Vor den größten Herausforderungen stünden hier die Allgemeinen Ortskrankenkassen, die im 1. Halbjahr 410 Millionen Euro Überschuss erzielten, betonte das Ministerium.

73 Milliarden Euro aus Beiträgen

Die Einnahmen aus Beiträgen stiegen um 4,8 Prozent je Mitglied der gesetzlichen Kassen auf insgesamt rund 73 Milliarden Euro. Der Beitragssatz stieg um 0,6 Prozentpunkte. Steigende Beschäftigtenzahlen und die jüngsten Tarifabschlüsse wirken sich nach Ministeriumserwartungen in den kommenden Monaten weiter positiv auf die Einnahmen aus. Für 2007 sei ein Plus in der Größenordnung des Vorjahres - 1,64 Milliarden Euro - zu erwarten.

Bei den Ausgaben gab es ungeachtet aller Sparbeschlüsse und -appelle teilweise deutliche Zuwächse. So wuchsen die Ausgaben für ambulante ärztliche Behandlung um 3 Prozent auf 11,5 Milliarden Euro, die Arzneimittelausgaben stiegen unter anderem wegen der Mehrwertsteuer-Erhöhung um 5,1 Prozent auf 13,5 Milliarden Euro an. Das Ministerium forderte, die durch die Gesundheitsreform verbesserten Mittel gegen teure Arzneimittel ohne therapeutischen Zusatznutzen zu gebrauchen. (mit dpa)