Getränkeanlagen : Krones peilt Rekordzahlen an

Der Produzent von Getränkeabfüllanlagen Krones bleibt auf Erfolgskurs. Nachdem das dritte Quartal bereits gut lief, wird nun ein Rekordergebnis für das Geschäftsjahr 2007 erwartet.

NeutraublingNach einem starken dritten Quartal peilt der Getränkeanlagenhersteller Krones für 2007 weiterhin Rekordzahlen an. Das Unternehmen aus Neutraubling bei Regensburg will im Gesamtjahr erstmals mehr als zwei Milliarden Euro Umsatz erzielen und ein Vorsteuerergebnis von mindestens 140 Millionen Euro verbuchen.

Bis Ende September sei ein Umsatz von knapp 1,57 Milliarden (plus 17 Prozent) und ein Ergebnis vor Steuern von 105 Millionen Euro (plus 37 Prozent) erreicht worden, teilte die Krones AG mit. Der Gewinn nach Steuerabzug stieg um mehr als ein Drittel auf 66,1 Millionen Euro. Anders als in den vergangen Jahren hat Krones im dritten Quartal keinen saisonbedingten Geschäftsrückgang bemerkt. Das Unternehmen führt dies auf die gute Konjunktur und verbesserte interne Prozesse zurück.

Kunden können ausgewählt werden

Als Komplettanbieter von Getränkeabfüllfabriken gewinne Krones verstärkt Großaufträge. Das Unternehmen erwirtschaftet mehr als vier Fünftel des Umsatzes im Ausland, im laufenden Geschäftsjahr konnte der Inlandsanteil aber von 14 auf 18 Prozent gesteigert werden. Auch beim Auftragseingang und -bestand erreichte Krones hohe Zuwächse. Bis September konnte der Maschinenbauer den Auftragseingang um ein Fünftel auf 1,76 Milliarden Euro steigern. Zum Ende des dritten Quartals hatte Krones noch Bestellungen für knapp 940 Millionen Euro (plus 16 Prozent) in den Büchern.

Auf Grund der guten Auslastung kann sich der Konzern nach eigenen Angaben die lukrativsten Bestellungen heraussuchen und auf wirtschaftlich weniger interessante Aufträge verzichten. Das Unternehmen hat weltweit rund 9000 Mitarbeiter, davon sind mehr als 7300 in den fünf deutschen Werken in Neutraubling, Nittenau, Rosenheim, Freising und Flensburg beschäftigt. (mit dpa)