Groß Glienicke : Zäune am Uferweg müssen weg

Am Uferweg in Groß Glienicke fallen die Zäune: Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat am Dienstag Klagen von vier Anrainern des Südufers gegen die Stadt Potsdam zurückgewiesen.

Gross Glienicke - Die Anwohner hatten vor knapp einem Jahr mit Zäunen bis zum Seeufer den Weg auf ihren Grundstücken gesperrt. Gegen die Anordnung der Stadt, die Sperren zu entfernen, hatten sie geklagt. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) begründete seine Entscheidung damit, dass Zäune dem Bebauungsplan für das Ufergelände und der Landschaftsschutzverordnung widersprechen. Wenn die Zäune entfernt sind, wird ein weiteres Stück des Uferwegs wieder zugänglich. Allerdings gilt das Urteil nur für Zäune, nicht für andere Barrieren wie Hecken oder Flatterbänder. Bereits am Montag hatte die Stadt Barrieren an zwei Grundstücken an der Promenade beseitigt.

Eine neue Bürgerinitiative will jetzt im Uferstreit vermitteln und Enteignungen verhindern. 27 der 40 Anrainer seien noch in Verhandlungen mit der Stadt. Die Gespräche wolle man unterstützen, hieß es in der Erklärung der „Bürgerinitiative für einen freien Uferweg“. SCH

0 Kommentare

Neuester Kommentar