Der Tagesspiegel : Großflughafen: Baubeginn Mitte 2005 Arbeiten sollen am

unterirdischen Bahnhof starten

-

Schönefeld. Die Projektgesellschaft des geplanten Großflughafens in Schönefeld hat am Dienstag ihren Zeitplan vorgestellt: im zweiten Quartal 2004 Baugenehmigung (Planfeststellungsbeschluss), Mitte 2005 Baubeginn am unterirdischen Bahnhof, Ende 2006 erste Arbeiten am Terminal, 2010 Eröffnung des neuen Airports und Schließung des Flughafens Tegel. In Tempelhof soll Ende 2004 die letzte Maschine starten. „Wir haben in diesem Schema schon Eilanträge der Flughafengegner und mögliche Gerichtsverfahren eingerechnet“, sagte Chefplaner Ulrich Schindler auf einer von der Industrie und Handelskammer Cottbus und dem Bauindustrieverband Berlin-Brandenburg in Schönefeld veranstalteten Tagung. Die Gesamtkosten liegen nach seinen Angaben bei drei Milliarden Euro. Bislang habe die Planung rund 30 Millionen Euro gekostet.

Allerdings ist bislang noch nicht geklärt, woher das Geld für das Vorhaben im Einzelnen kommen soll. Nach der im Mai gescheiterten Privatisierung der Flughafengesellschaft müsse „der Steuerzahler die Hauptrolle übernehmen“, erklärte Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns (CDU). „In Kürze brauchen wir ein Finanzierungskonzept.“ An der Flughafengesellschaft sind Berlin und Brandenburg mit je 37 Prozent und der Bund mit 26 Prozent beteiligt. Junghanns erteilte einer Zusammenarbeit mit dem 150 Kilometer entfernten Flughafen in Leipzig erneut eine Absage. „Wir müssen zuerst ein internationales Angebot nach Berlin ziehen“, sagte Junghanns. Vertreter des Bundes und Berlins stützten die Auffassung. Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben