Gründungsparteitag : Bundesvorstand der Linken konstituiert

Die neue Linke hat auf ihrem Parteitag vier stellvertretende Vorsitzende gewählt. Anschließend konstituierte sich der zwölfköpfige geschäftsführende Bundesvorstand.

Einen Tag nach Gründung der neuen Partei Die Linke hat sich der 44-köpfige Bundesvorstand konstituiert. Das Leitungsgremium wählte aus seiner Mitte den geschäftsführenden Bundesvorstand, der zwölf Mitglieder hat.

Die Linke hatte sich am Samstag aus der ostdeutschen Linkspartei und der westdeutschen Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit (WASG) gebildet. Beide Vorgängerparteien sind nun Geschichte, wollen aber die wichtigen Führungspositionen für eine Übergangszeit von einem Jahr doppelt besetzen. Im kommenden Jahr wird der gesamte Bundesvorstand neu gewählt, damit die Partei nicht im Bundestagswahl-Jahr 2009 ihre Spitzenleute neu bestimmen muss.

Dem geschäftsführenden Bundesvorstand gehören die beiden Vorsitzenden Lothar Bisky und Oskar Lafontaine, ihre vier Stellvertreter Katja Kipping, Ulrike Zerhau, Katina Schubert und Klaus Ernst sowie Bundesgeschäftsführer Dietmar Bartsch und Bundesschatzmeister Karl Holluba an. Auf der konstituierenden Sitzung wurden ferner Ulrich Maurer als Parteibildungsbeauftragter West, Christel Rajda als Finanzbeauftragte West, Angelika Gramkow und Christine Buchholz gewählt. Das Führungsgremium der Linken besteht so je zur Hälfte aus ehemaligen Linkspartei- und WASG-Mitgliedern. (mit dpa)