Der Tagesspiegel : Gut Holz

Ste.

An die Axt, und ab in den Wald: Brandenburgs Waldbesitzer und Förster lassen in der Vorweihnachtszeit wieder Hobby-Hacker in ihre Reviere, die sich dort - unter Anleitung - ihren Baum selber schlagen können. 25 000 Kiefern, Fichten, Douglasien und Tannen wurden im Vorjahr bei solchen Veranstaltungen in ganz Brandenburg verkauft, dazu kamen 137 Tonnen Schmuckreisig. "Diesmal hoffen wir auf eine weitere Steigerung", sagte Landwirtschaftsminister Wolfgang Birthler gestern beim offiziellen Start der neuen Weihnachtsbaumsaison im Wald bei Königs Wusterhausen. Neben einem womöglich amüsanten Tagesausflug in die Natur, locken die Förster mit günstigen Preisen: Bei 2,50 Meter Höhe kosten die selbst geschlagenen Kiefern zwischen 12 und 18 Mark, die Fichten zwischen 18 und 24 Mark, die Douglasien zwischen 20 und 26 Mark und die Tannen zwischen 24 und 30 Mark. Häufig bereiten die Förster Lagerfeuer, den Ausschank von Glühwein oder den Verkauf von Wildfleisch vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben