Der Tagesspiegel : Haftstrafen für rechte Schläger

Bis zu 8,5 Jahre für junge Täter, die Afrikaner halb tot prügelten

-

Potsdam. Haftstrafen zwischen 8,5 und zwei Jahren verhängte am Dienstag das Potsdamer Landgericht gegen fünf Angeklagte, die am 3. August 2002 den Afrikaner Ali Ibrahim halb tot schlugen. Damit orientierte sich das Gericht an dem Strafmaß, das die Staatsanwaltschaft gefordert hatte. Die Anklage lautet auf versuchten Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Erschwerend kam der „niedrige Beweggrund“ hinzu: Die Angeklagten werden dem rechtsextremistischen Lager zugerechnet. Die höchste Strafe erhielt der 23jährige David E., der nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt wurde. Die zweijährigen Haftstrafen für zwei 16-Jährige wurden zur Bewährung ausgesetzt. Sie waren nicht vorbestraft und am Tatabend alkoholisiert. Die Berliner Anwältin Christina Clemm, die Ibrahim in der Nebenklage vertrat, nannte das Urteil „sehr gemäßigt“. Keiner der Angeklagten hätte vor Gericht wirklich Reue gezeigt. Ibrahim war bei der Urteilsverkündung nicht anwesend. Er leidet seit dem Überfall unter Angstattacken. ari

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben