Halbjahresbilanz : Ergebniseinbruch bei Tui

Der Reisekonzern Tui kommt immer mehr ins Trudeln. Wie schon im Vorjahr befindet sich das Unternehmen tief in den roten Zahlen. Bis zum Jahresende soll sich jedoch Besserung einstellen.

Tui Foto: ddp
Bei Tui kriselt es weiter. -Foto: ddp

HannoverBeim Reise- und Schifffahrtskonzern Tui hat sich die Lage weiter verschlechtert. Im zweiten Quartal brach das Ergebnis ein, auf das erste Halbjahr bezogen schrieb die Tui rote Zahlen. Bis zum Jahresende erwartet der Konzern aber eine "deutliche Verbesserung" des Ergebnisses. 2006 war die Tui tief in die roten Zahlen gestürzt.

Das Ergebnis der Sparten sank vor Zinsen, Steuern und Goodwill-Abschreibungen (Ebita) im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal um 94,3 Prozent auf nur noch fünf Millionen Euro. Der Umsatz der Sparten sank um 4,2 Prozent auf rund 5,2 Milliarden Euro.

Minus von 78 Millionen

Auf das erste Halbjahr bezogen schrieb die Tui beim Ebita mit minus 78 Millionen Euro rote Zahlen. Im Vorjahr gab es ein Plus von 42 Millionen Euro. Grund für den Einbruch waren vor allem Probleme in den Touristikmärkten Deutschland und Großbritannien und eine geringe Auslastung der neuen Flugmarke Tuifly.

Als Grund für die erwartete deutliche Ergebnisverbesserung im zweiten Halbjahr nannte die Tui eine derzeit starke Buchungslage in der Touristik sowie steigende Frachtraten in der Schifffahrt. Zudem ergäben sich "Ergebniseffekte" aus der Anfang September geplanten Fusion der Tui-Touristiksparte mit dem britischen Reiseveranstalter First Choice. Mit der Fusion will die Tui deutlich profitabler werden. (mit dpa)