Handball-CL : THW Kiel behält weiße Weste

Handball-Rekordmeister THW Kiel hat seine Siegesserie in der diesjährigen Champions-League-Vorrunde fortgesetzt. In Skopje taten sich die Norddeutschen aber lange Zeit schwer.

SkopjeNach dem 30:25 (15:12)-Erfolg bei HC Metalurg Skopje am Donnerstagabend führen die Schleswig-Holsteiner die Gruppe C mit nunmehr zehn Punkten aus fünf Spielen an. Auf Rang zwei folgt der siebenmalige Champions-League-Gewinner FC Barcelona (6:2 Punkte), der wie die Norddeutschen bereits als Hauptrunden-Teilnehmer feststeht.

In der Begegnung beim mazedonischen Meister musste THW-Trainer Alfred Gislason erneut auf die verletzten Börge Lund, Andreas Palicka und Nikola Karabatic verzichten. Zudem bekam Kapitän Stefan Lövgren aufgrund von Adduktorenproblemen eine Auszeit. Ohne den Schweden sowie den französischen Welthandballer Karabatic mangelte es dem Kieler Spiel an Organisation und Kreativität.

Spiel voller Einzelaktionen

Erst nach zehn Minuten und einer 2:1-Führung fanden die Zebras besser ins Spiel. Skopje konnte aus dem personellen Engpass auf Seite der Kieler kein Kapital schlagen. Auch im zweiten Spielabschnitt bot sich den 7000 Zuschauern in der ausverkauften Boris-Trajkovski-Arena ein unverändertes Bild. Beide Mannschaften stützten sich in der tempoarmen Partie zumeist auf Einzelaktionen.

Bester THW-Schütze war Vid Kavticnik mit acht Treffern. Im abschließenden Gruppenspiel gegen Barcelona am 23. November (17.30 Uhr) können die Kieler in eigener Halle ihre Ausgangsposition für die Hauptrunde aufbessern: Die ersten beiden Mannschaften jeder Gruppe nehmen die gegeneinander erzielten Resultate in die nächste Runde mit. Das Hinspiel im Palau Blaugrana hatte der THW mit 31:27 gewonnen. (mbo/dpa)