HassiaGruppe : Investitionen in VitaCola rechnen sich

Die HassiaGruppe hat in die DDR-Traditionsmarke Vita Cola investiert und rechnet in diesem Jahr mit einem Absatzplus um etwa zehn Millionen auf 60 Millionen Liter.

Schmalkalden - Die HassiaGruppe hat in die DDR-Traditionsmarke Vita Cola investiert und rechnet in diesem Jahr mit einem Absatzplus um etwa zehn Millionen auf 60 Millionen Liter.

Das Angebot werde unter anderem um eine zuckerfreie Variante erweitert, sagte der Geschäftsführer der Thüringer Waldquell GmbH, Thomas Heß, in Schmalkalden. Nach der Übernahme des Unternehmens 2005 habe Hassia rund 20 Millionen Euro investiert. Das Geld floss vor allem in neue Abfüllanlagen für Mehrweg-Plastikflaschen (PET). Mit der DDR-Marke erreicht das Unternehmen nach eigenen Angaben einen Marktanteil von 12,8 Prozent in Ostdeutschland und damit Platz zwei.