Der Tagesspiegel : Havelland: In Werder lächelt die Erde

Claus-Dieter Steyer

Auf die Natur im Havelland ist Verlass. Denn rechtzeitig zum heute beginnenden 122. Baumblütenfest von Werder öffneten sich die Knospen der Süß- und Sauerkirschen, vereinzelt zeigen sich sogar schon Apfelbäume in schönster Pracht. Damit steht dem größten Brandenburger Volksfest nichts mehr im Wege. Bis zum 6. Mai werden mehr als eine halbe Million Besucher in den Festzentren, an den Bühnen und in den Biergärten erwartet. Die Obstbauern als einstige Begründer des Baumblütenfestes öffnen wieder ihre Gärten. Diesmal beteiligen sich rund 80 Familien an der Aktion. Dort können dann bester Werderaner Obstwein und andere Produkte probiert und genossen werden.

Erster Höhepunkt ist der heutige Festumzug ab 13 Uhr. Die frisch gekürte Blütenkönigin Isabel Muschert führt die vielen bunten Wagen und Kapellen vom Wachtelberg über den Wachtelwinkel, die Brandenburger Straße und Unter den Linden bis zum Marktplatz der Inselstadt. Die meisten Verkaufsbuden öffnen täglich von 12 bis 22 Uhr. Hier präsentieren sich Händler, Obst- und Gemüsezüchter und Köche. Auf neun Bühnen laufen unterschiedliche Unterhaltungsprogramme.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben