Der Tagesspiegel : Heimfahrt aus dem Süden kann dauern Heute Brückensperrung am Dreieck Nuthetal

Nuthetal - Auf erhebliche Verkehrsbehinderungen müssen sich Autofahrer am heutigen Sonntag am Autobahndreieck Nuthetal in Richtung Berlin einstellen. An der Behelfsbrücke zwischen dem südlichen Berliner Ring A 10 und der verlängerten Avus A 115 haben sich durch die ständigen Erschütterungen Schrauben und Bolzen gelockert, die nun nachgezogen werden. Diese Arbeiten sind nur bei Vollsperrung möglich, die von 3.30 Uhr bis etwa 14 oder 16 Uhr dauern soll.

Reisende aus den Richtungen Leipzig und Magdeburg können daher nicht am Dreieck auf die A 115 auffahren. Sie fahren weiter bis zur Anschlussstelle Ludwigsfelde-West. Das sind rund zehn Kilometer zusätzlich. An der Anschlussstelle muss die Autobahn verlassen werden, um auf die Gegenrichtung zu gelangen. Mit Staus ist an diesem Nadelöhr mit Sicherheit zu rechnen. Für die Fahrt aus Berlin heraus gibt es keine Behinderungen.

Noch bis zum Jahre 2010 dauern die Arbeiten an dieser größten Brandenburger Autobahnbaustelle. In dieser Zeit erhält das Dreieck Nuthetal, das manche Autofahrer noch unter seinem früheren Namen Dreieck Drewitz kennen, so genannte Überfliegerbrücken. So wie beim Schönefelder Kreuz und beim Dreieck Spreeau können die Autos dann künftig ohne besondere Einschränkungen die Fahrbahnen wechseln. Seit einigen Wochen hat sich die Situation von Berlin in Richtung Dreieck Potsdam schon beträchtlich entschärft, nachdem die Einfädelspur auf die A 10 von 200 auf 700 Meter verlängert worden war. Fast täglich hatte es hier zuvor Unfälle gegeben.

Eine weitere große Baustelle im Brandenburger Autobahnnetz befindet sich am Dreieck Spreewald von Berlin nach Dresden bzw. Cottbus und umgekehrt. Bis zum 15. Dezember wird hier die Verkehrsführung verändert. Behinderungen gibt es weiterhin auf der A 11 zwischen Wandlitz und Bernau-Nord bis zum 30. August und in der Gegenrichtung bis zum 30. Oktober. Beiderseits der Autobahn entsteht eine Rastanlage mit zahlreichen Stellplätzen für Lkw. Erst im nächsten Jahr beginnt der Bau eines Standstreifens an der A 12 zwischen Storkow und Fürstenwalde. Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar