Der Tagesspiegel : Hertie meldet Insolvenz an

Düsseldorf/Berlin - Die traditionsreiche Warenhauskette Hertie mit 4500 Mitarbeitern und mehr als 70 Filialen ist zahlungsunfähig. Das Essener Unternehmen meldete am Dienstag Insolvenz an. Der britische Finanzinvestor Dawnay Day hatte es vor drei Jahren vom Karstadt- Quelle-Konzern – heute Arcandor – übernommen. Alle Versuche, das für die Sanierung benötigte Geld zu beschaffen, seien gescheitert, teilte Hertie mit. Die Geschäftsführung hoffe nun, das Unternehmen in der Insolvenz sanieren und in die schwarzen Zahlen führen zu können. Die Gespräche über die Finanzierung des Insolvenzgeldes für die Mitarbeiter sollten zügig aufgenommen werden. Die Gewerkschaft Verdi erklärte, man hoffe auf Hilfe von Arcandor und den Erhalt möglichst vieler Standorte. dr/jz/kph

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben