Der Tagesspiegel : Hilfe für Russlanddeutsche

NAME

Potsdam. Nach dem Tod eines Russlanddeutschen, der bei einem vermutlich fremdenfeindlichen Übergriff ums Leben kam, bittet der Verein Opferperspektive um Spenden für die Hinterbliebenen ( www.opferperspektive.de ). Die Familie in Deutschland benötige Geld, um zur Trauerfeier den vierjährigen Sohn des Opfers einladen zu können, der in Kasachstan lebt. Auch die Großmutter und ein Onkel des Opfers möchten kommen. Dafür würden zusammen 7800 Euro benötigt. Der 24-Jährige Russlanddeutsche war am 4. Mai in Wittstock schwer verletzt worden, als ein Angreifer einem Feldstein nach ihm warf. Am vergangenen Donnerstag war er an inneren Verletzungen gestorben. Die Polizei hat bereits einen 20-Jährigen Tatverdächtigen verhaftet. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar