Der Tagesspiegel : Hinweise nach Mord in der Modeboutique

Im Juni wurde Elke Bayer erschlagen – jetzt lief der Fall bei „Aktenzeichen XY“

-

Schildow/Potsdam - Mehr als ein halbes Jahr nach dem Mord an der Boutiquenbesitzerin Elke Bayer in Schildow ist der Täter noch immer nicht gefasst. Doch gibt es jetzt neue Hinweise, nachdem der Fall am Donnerstagabend in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ rekonstruiert wurde. „Es sind fünf Hinweise eingegangen, denen jetzt nachgegangen wird. Das ist ein gutes Ergebnis, dafür, dass der Mord schon so lange zurückliegt“, sagte gestern ein Sprecher der Potsdamer Polizei. Gesucht werden vor allem zwei Männer, die sich zur Tatzeit am Nachmittag des 24. Juni 2006 in der Nähe des Modegeschäfts von Elke Bayer Schaufenster angesehen hatten. Sie könnten wichtige Zeugen sein. An jenem Sonnabendnachmittag hatte die beauftragte Wachfirma Bayers Ehemann unterrichtet, dass die Alarmanlage nicht in Betrieb genommen wurde. Er fand seine Frau noch lebend, doch im Krankenhaus erlag Elke Bayer ihren Verletzungen. Der Täter hatte sie mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen. Die Polizei verfolgt zwei Theorien: Es war ein Raubmord; oder es handelte sich um eine Beziehungstat – dafür spricht die ungewöhnliche Brutalität des Täters. Für entscheidende Hinweise ist eine Belohnung von 10 000 Euro ausgesetzt. Hinweise unter Telefon 0700-33 33 331 tuc

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben