Historischer Sieg : Deutsches Eishockey-Team siegt in Tschechien

Deutschlands Eishockey-Nationalmannschaft hat erstmals in Tschechien gewonnen. Das Team von Bundestrainer Uwe Krupp siegte in Usti nad Labem beim elfmaligen Weltmeister nach 0:2-Rückstand noch mit 4:2.

Usti nad LabemChristoph Ullmann (50.) vom deutschen Meister Adler Mannheim und der Berliner Sven Felski (59.) erzielten die enscheidenden beiden Tore. Deutschland hatte damit zum ersten Mal überhaupt bei einem Auswärtsspiel in Tschechien das bessere Ende für sich.

Die mit drei Neulingen angetretene Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) startete nervös in die Partie. Folglich brachte Tomas Rolinek (15.) die Tschechen in Führung. Im zweiten Drittel sah es nach dem Tor von Josef Straka (24.) zunächst nach einer klaren Angelegenheit für die Gastgeber aus. "Wir waren zu Beginn in der Abwehr etwas zu offen. Die anfänglichen Probleme haben wir aber schnell abgelegt und die Partie dann bis zum Ende dominiert", sagte Bundestrainer Uwe Krupp.

Tripps Treffer dreht die Partie

Mit dem Anschlusstreffer des Hamburgers Jason Tripp (30.) drehte die Partie jedoch komplett, und die DEB-Auswahl, bei der die Neulinge Marcel Müller, Manuel Klinge und Jason Holland sehr gute Debüts ablieferten, fand immer besser ins Spiel. Der Ausgleich von Felix Schütz vom ERC Ingolstadt (35.) war die logische Konsequenz. "Die Debütanten haben sich sehr gut in das Spiel eingefunden. Aber auch jene Akteure, die bei der WM noch verletzt gefehlt hatten", lobte Krupp seine Spieler.

Im Schlussdrittel nutzte Ullmann einen Fehler von Tschechiens Torwart Marek Pinc, der einen Schlagschuss von Sascha Goc nicht festhalten konnte. Eine Minute vor dem Ende traf Felski ins leere Tor. Auf der anderen Seite lieferte DEB-Keeper Robert Müller eine überragende Partie ab und wurde zum besten Spieler der Begegnung gewählt.

Deutschland trifft in der Länderspielserie am Donnerstag (17:30 Uhr) in Karlsbad erneut auf Tschechien. Vor dem Spiel hatte es aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) heftige Kritik an den Spielansetzungen gegen Tschechien gegeben. Die Klubs monierten, dass sie ihre Spieler mitten in der heißen Vorbereitungsphase zur neuen Saison (ab 6. September) abstellen mussten. (mit sid)