historisches Kreuzberg : Am Fichtebunker in Kreuzberg

Der Luxusbunker in der Fichtestraße verwandelt sich. Mit viel Lärm wird das denkmalgeschützte Gebäude renoviert.

Am Fichtebunker in Kreuzberg hat das Hämmern und Rattern begonnen. Arbeiter reißen die massiven Eingangsvorbauten rund um den 1876 erbauten einstigen Gasometer ab und entfernen aus dem Inneren Asbest. Unüberhörbar läuft ein umstrittenes Projekt an: Die Speicherwerk GmbH, seit 2006 Eigentümerin des Denkmals, errichtet unter der Kuppel der alten Industriearchitektur von Johann Wilhelm Schwedler 13 wie Perlen an eine Kette gereihte Luxushäuser mit Premiumblick. Neben dem Bunker entsteht außerdem ein Neubau mit zwölf Wohnungen. Die „Initiative Fichtebunker“ stemmte sich erst vehement gegen den Umbau und klagt jetzt über den Lärm.

Der ganze Artikel in der Zeitungsansicht des ehemaligen Tagespiegelblatts.