historisches Kreuzberg : Die Lebensader der Bergmannstraße

Straßen erzählen Geschichten. Stadtgeschichten, Kiezgeschichten, Lebensgeschichten. Die Marheinekehalle bekommt ein neues Gewand. Das passt den Bergmannstraßebewohnern gar nicht.

Im Jahr 2007 wurde die Marheinekehalle, die laut Eigenwerbung zur Bergmannstraße gehört wie der Bär zu Berlin, renoviert, und es gab noch einmal großen Protest im Viertel. Anwohner hatten Sorge, der morbide Charme der 1892 eröffneten Markthalle gehe mit der Sanierung verloren – und mit ihm gewissermaßen der Gemütlichkeitsgeist des gesamten Kiezes, der sich nördlich und südlich der Bergmannstraße vom Mehringdamm bis zum Südstern erstreckt.

Der ganze Artikel in der Zeitungsansicht des ehemaligen Tagespiegelblatts.