historisches Kreuzberg : Heinrichplatz

Friedrich Heinrich Karl, Prinz von Preußen kam am 30.12.1781 in Berlin zur Welt und verstarb am 12.07.1846 in Rom. Seit 07.04.1849 trägt der Heinrichplatz seinen Namen.

Kreuzberg, Heinrichplatzkiez am 28. Dezember 1992.
Kreuzberg, Heinrichplatzkiez am 28. Dezember 1992.Foto: Nowak

Er war der Sohn des preußischen Königs Friedrich Wilhelm II. und dessen zweiter Gemahlin Friederike Luise, Tochter des Landgrafen von Hessen-Darmstadt. Nach einer standesgemäßen Erziehung trat Prinz Heinrich in das Militär ein. Er war General der Infanterie und Chef des ostpreußischen (2.) Infanterie-Regiments und hatte zugleich das Kommando über das Hammsche Bataillon des 4. Garde-Landwehr-Regiments inne.

Ab 03.07.1800 war er Großmeister des Johanniterordens zu Sonneburg und ab 1812 Großmeister des Königlichen preußischen Johanniterordens. Heinrich wurde am 07.11.1846 im Berliner Dom beigesetzt. Bei der Aufteilung des Köpenicker Feldes wurde der Platz neu angelegt. Am 18. Februar 1991 wurde auch die Fläche der Oranienstraße 9 im Kreuzungsbereich zwischen Oranienstraße und Mariannenstraße an den Heinrichplatz übertragen.

Weitere Informationen finden Sie im Kauperts Straßenführer aus unserem Tagesspiegel-Shop.