historisches Kreuzberg : Hermannplatz

Der Hermannplatz befand sich im ehemaligen Bezirk Neukölln und hieß Rollkrug. Heute kennen wir ihn als Kreuzberger Hermannplatz.

Karl Wilhelm Hermann Boddin war Berliner Kommunalpolitiker und gab am 28. September 1885 dem Hermannplatz seinen Namen.

Von 1874 bis zu seinem Tode war Boddin Gemeindevorsteher von Rixdorf. Unter seiner Amtsführung entwickelte sich das ehemalige Magistratsdorf Rixdorf bis 1899 zur kreisfreien Stadt und nahm auch industriell einen Aufschwung. Der nun erste Rixdorfer Oberbürgermeister wohnte (1892) in der Berliner Straße 50 in Rixdorf. Er erhielt ein Ehrengrab auf dem Landeseigenen Friedhof Britz, Buschkrugallee 38-50.

Vorher war der Hermannplatz Platz I des Bebauungsplanes. Er wurde laut den Unterlagen des Tiefbauamts nach dem Vornamen des damaligen Gemeindevorstehers benannt.

Weitere Informationen unter http://berlin.kauperts.de/.