Historisches Kreuzberg : Mariannenstraße

Amalie Marie Anna, Prinzessin von Preußen wurde Marianne genannt, wodurch die Mariannenstraße am 24. März 1849 zu ihrem Namen kam.

Die Mariannenstraße 9-10 am 31. Januar 1990.
Die Mariannenstraße 9-10 am 31. Januar 1990.Foto: Nowak

Amalie Marie Anna, Prinzessin von Preußen, geb. Landgräfin von Hessen-Homburg lebte von 13.Oktober 1785 bis zum 14. April 1846. Sie war die Tochter des Landgrafen Friedrich V. Ludwig von Hessen-Homburg. 1804 ging sie die Ehe mit Prinz Wilhelm, Bruder von Friedrich Wilhelm III., ein und wurde die Mutter der Prinzen Adalbert und Waldemar.

Am preußischen Hof trat sie in enge Beziehung zu Königin Luise und gehörte wie diese der "Kriegspartei" gegen Napoleon an. Im März 1813 erließ Marianne, wie sie genannt wurde, den berühmten "Aufruf der königlichen Prinzessinnen an die Frauen im preußischen Staate".

Die Straße geht vom gleichzeitig benannten Mariannenplatz aus. Die Verlängerung der Straße bis zum Landwehrkanal, die Nr. 8, Abt. I des Bebauungsplanes, erhielt am 18. September 1871 auch den Namen Mariannenstraße.

Weitere Informationen unter http://berlin.kauperts.de/.