historisches Kreuzberg : Moritzplatz

Moritz, Prinz von Oranien, Graf von Nassau-Dillenburg wurde am 13.11.1567 in Dillenburg geboren und verstarb am 23.4.1625 in Den Haag. Seit dem 07.04.1849 trägt der Moritzplatz seinen Namen.

Der Moritzplatz am 04. März 1988.
Der Moritzplatz am 04. März 1988.Foto: Nowak

Prinz Moritz von Oranien war der Sohn Wilhelms I. von Oranien. Den Namen erhielt er von seinem Großvater. Als Kind erhielt er in Heidelberg unter Obhut der pfälzischen Fürstenfamilie die Erziehung eines protestantischen Fürsten. Später kam er in seines Vaters niederländische Residenz in Breda, danach an die Leidener Hochschule, wo er stark überwacht wurde, um nicht, wie sein Bruder, entführt zu werden. Seit der Ermordung seines Vaters 1584 war er Statthalter der Niederlande und stand der Marine der vereinigten Provinzen als General-Admiral vor. Moritz wurde als ausgezeichneter Organisator des Heeres, bedeutender Feldherr und Sieger in zahlreichen Schlachten gegen die Spanier gerühmt. Er vertrieb die Spanier 1590-1600 aus ihren nördlichen Stützpunkten. Er wurde bei der Aufteilung des Köpenicker Feldes 1841 bis 1846 geschaffen.

Weitere Informationen finden Sie im Kauperts Straßenführer aus unserem Tagesspiegel-Shop.